Viehhandel

Als Erzeugergemeinschaft oder auch Erzeugerring ist im Allgemeinen ein Zusammenschluss landwirtschaftlicher Betriebe. Dieser Zusammenschluss hat einen entscheidenden Zweck: Er dient dem Erhalt der Selbständigkeit des eigenen landwirtschaftlichen Betriebes, um auf dem Agrarmarkt gemeinsam konkurrenzfähig zu sein.

Da oftmals die produzierten Mengen zu gering und der Preisdruck zu hoch sind, werden Faktoren, wie z.B. Futtermittel und Saatgut durch eine Erzeugergemeinschaft kostengünstiger in größerer Menge eingekauft. Ebenso werden die Erzeugnisse gemeinsam vermarktet. Somit sind auch Qualitäts- und Liefersicherheiten gewährleistet.

Bezogen auf die Tierhaltung, begegnen einem die Erzeugerringe gerne auf den Straßen in Form von Tiertransportern. Die Tiere gelangen entweder zu einem neuen Stall, in dem sie daraufhin aufgezogen oder gemästet werden oder sie werden zum Schlachthof gefahren. Die sogenannten Viehhandelsunternehmen beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit dem Transport und der Vermarktung der landwirtschaftlichen Tiere ihrer Mitglieder. „Viehhändler“ müssen nicht nur kaufmännisches Geschick aufweisen. Sie kennen besser als jeder andere die aktuelle Marktlage der jeweiligen Tierart. Sie verhandeln auch für ihre Mitglieder – also die Landwirt*innen – den „Erzeugerpreis“, also den Marktpreis für beispielsweise das Kilogramm Schlachtgewicht am Schlachthof.

Kontaktanschrift:

LAND.SCHAFFT.WERTE . e. V.
Lange Straße 71
49661 Cloppenburg

×